• „Dein Typ ist gefragt!“ am 20.02.2024 für die DKMS

    Alle 12 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs. Ob Kind oder Erwach­sener – niemand ist vor dieser Krankheit sicher. Und jede und jeder kann etwas dazu beitragen, hier zu helfen. Denn je mehr sich registrieren, desto größer ist die Chance, dass Betroffene ihr „Match“ finden. Wir wollen daher mit unserer Hofgemeinschaft des PHOENIXHOFES am 20. Februar 2024 etwas dazu beitragen.

    Unser Ziel: So viele Neuregistrierungen für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) wie möglich!

    Ablauf: Es ist ganz einfach: Jeder gesunde Mensch im Alter zwischen 17 und 55 Jahren kann sich als potenzielle:r Stammzellspender:in registrieren. Wichtig ist nur, dass man in einer guten körperlichen Verfassung ist und keine chronischen Erkrankungen hat. Über einen simplen Wangenabstrich werden die Gewebemerkmale bestimmt, es folgt eine schnelle Registrierung vor Ort über das eigene Smartphone. Um den Rückversand der Registrierungssets an die DKMS kümmern wir uns.

    Vielen Dank an den Mieter ESSITY, der für die Aktion ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.

     Aber, wir brauchen Ihre Mithilfe, indem Sie

    • dieses Mailing und die Anlage an alle Mitarbeitenden weitergeben,
    • intern für die Aktion am 20. Februar werben und
    • Interessierten ermöglichen, zu der Aktion zu kommen.

    Wo: ESSITY (Haupteingang), Schützenstraße 1-3, 22761 Hamburg

    Wann: 20. Februar 2024, 11 bis 15 Uhr

    DKMS: https://www.dkms.de/faq

    Kosten:
    Jede Registrierung kostet 40 Euro. Dies sollen nicht die Spender:innen selbst tragen, sondern wir bauen auf Sie, die Unternehmer:innen auf dem Hof.

    Die Finanzierung soll nach Belegschaftsgröße und Goodwill der Einfachheit halber über zwei Unterstützungskategorien abgedeckt werden über Unternehmenn des Quartiers:

    • 200 Euro = damit werden 5 Registrierungen finanziert
    • 400 Euro = damit werden 10 Registrierungen finanziert

    Wenn Sie sich mit per Spende beteiligen oder einen anderen Beitrag leisten wollen, kommen Sie gerne auf Alexander Weber, Laurich & Kollegen, alex.weber@laurich-kollegen.de, 040/752577-992. Er koordiniert die Rückmeldungen und beantwortet Fragen.

    Natürlich wird im Nachgang seitens der DKMS eine Spendenbescheinigung ausgestellt. Die ersten Unternehmen vom PHOENIXHOF sind bereits dabei …

    2024 01 Flyer PHOENIXHOF fuer DKMS

    Read More
    0 96
  • “FIABCI Prix d’Excellence“ in Silber für das Landmark7 im Quartier Phoenixhof
    “FIABCI Prix d’Excellence“ in Silber für das Landmark7 im Quartier Phoenixhof
    “FIABCI Prix d’Excellence“ in Silber für das Landmark7 im Quartier Phoenixhof

    “FIABCI Prix d’Excellence“ in Silber für das Landmark7 im Quartier Phoenixhof

    Toller Erfolg für das von uns in der Kommunikation betreute Quartier Phoenixhof und seinen Entwickler, die Baubetreuung Essen: Am 15. November konnte das Quartier in der Kategorie „Gewerbe“ den renommierten „FIABCI Prix d’Excellence“ in Silber gewinnen! Herzlichen Glückwunsch!

    Der FIABCI Prix d’Excellence International, vom Wall Street Journal als die “Oscars of the property world” bezeichnet, gilt schon lange als eine der begehrtesten Auszeichnungen für Bauvorhaben. Die feierliche Preisverleihung des Wettbewerbs für Projektentwicklungen, der von FIBACI Germany und dem BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen ausgelobt wird, fand im Berliner „ewerk“ in Anwesenheit nationaler und internationaler Gäste – Führungskräfte der Immobilienwirtschaft und Architektur – statt.

    Das Anliegen des Preises ist die Würdigung herausragender Leistungen in der Immobilienwirtschaft. Jedes Jahr werden zahlreiche Projektentwicklungen aus dem ganzen Bundesgebiet eingereicht, die mit Nachhaltigkeit, Innovation, marktgerechten Konzepten und erstklassiger Architektur überzeugen. Deutschland ist eines von 18 Ländern, welches den FIABCI Prix d’Excellence seit 2014 als nationalen Preis auslobt.

    Der Erfolg ist das Ergebnis einer herausragenden Mannschaftsleistung und eine reibungslosen Zusammenarbeit zwischen den Teams von hmarchitekten, Törber Architektur & Controlling und der Baubetreuung Essen.

    Mehr Infos zum FIABCI Prix d’Excellence: https://www.fiabciprixgermany.com/de/gala/

    Read More
    1 1740
  • Im Bau: S-Bahn-Station Ottensen

    Endlich! Beginn der Hauptarbeiten für die lange geplante S-Bahn-Station Ottensen. Die Haltestelle wird von den Linien S1 und S11 angefahren und entsteht zwischen den Stationen Altona und Bahrenfeld. Bereits 2003 hatte die Stadt Hamburg mit der S-Bahn über die neue Haltestelle verhandelt. Die vorbereitenden Bauarbeiten begannen Ende Januar 2019 mit der sogenannten Baufeldfreimachung. Ende 2020 sollen laut S-Bahn die ersten Züge in der neuen Station halten.

    Rolltreppen soll es in der Station nicht geben, dafür einen Aufzug. Fahrgäste werden den 140 Meter langen Bahnsteig vom Bahrenfelder Steindamm und der Gaußstraße aus erreichen können. Die S-Bahn rechnet mit 5.000 Fahrgästen pro Tag, die am neuen Bahnhof aus- und einsteigen werden. Pro Jahr sollen es fünf Prozent mehr werden. Zwischen den Bahnhöfen in Bahrenfeld und Altona liegen große Wohngebiete, unter anderem die Neue Mitte Altona. Deshalb soll der zusätzliche Halt in Ottensen für Entlastung sorgen. Die Baukosten von rund 23 Millionen Euro trägt die Stadt.

    Quelle: https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/ottensen-station

    Read More
    0 2285
  • „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO
    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO

    „Unser Quartier PHOENIXHOF und…“ zu Gast bei SABIO

    Am 24. Mai setzten wir mit „Unser Quartier PHOENIXHOF und …“ unsere Reise auf dem Hof fort – zu Gast bei der SABIO GmbH im Neubau am Phoenixhof: „Landmark 7“.

    Bei hochsommerlichen Temperaturen folgten rund 150 Beschäftigte im Quartier der Einladung der Wissensexperten zum Get-together und Hoffest auf der Dachterrasse im Landmark 7. Kay Wolfgang Essen skizzierte die Entstehung des markanten Neubaus im Quartier, bevor Hausherr Alexander Holtappels Firma und Räumlichkeiten vorstellte. Bei Kaltgetränken, Würstchen, Salaten, allerlei Leckereien und allseits bester Laune ließ es sich hervorragend „aushalten“ in der Abendsonne mit Blick über Altona bis zur Elphi. Ein besonderer Dank gebührt Christian Kuper und Topi Rohde von Vincent Vegan, die den Event mit leckeren veganen Burgern bereicherten.

    Save the Date: Die Fortsetzung der „Unser Quartier“-Reihe planen wir für den 13. September 2018 zusammen mit der Film- und Fernsehproduktion TVN.

    Lieben Dank an Alexander Holtappels und das SABIO-Team für einen wunderbaren Abend!

    Read More
    0 2487
  • Coming April 2019: „The Fizz” Hamburg

    Die Baumaßnahmen am „The Fizz Hamburg Altona“ der International Campus AG laufen auf Hochtouren. In genau einem Jahr soll Eröffnung gefeiert werden.

    Quelle: Immobilienmanager

    „Das Wohnquartier auf dem rund 7.500 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Stresemannstraße, Kieler Straße und Oeverseestraße wird voraussichtlich zum Sommersemester 2019 eröffnen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 110 Millionen Euro. Finanziert wird die Projektentwicklung von der HSH Nordbank, Mezzanine-Partner ist die Atrium Finance GmbH. Die Grundsteinlegung ist für das zweite Quartal 2017 vorgesehen.

    Das „The Fizz Hamburg Altona“ wird insgesamt 777 Apartments für Auszubildende, Studierende und junge Berufstätige bieten. Der Nahversorger Rewe (1.200 Quadratmeter) und der Drogeriemarkt dm (780 Quadratmeter) haben langfristige Mietverträge abgeschlossen und werden Ankermieter im Objekt. Das Projektmanagement übernimmt Becken Development. Auch für die weiteren Hamburger Projekte von International Campus am Rödingsmarkt, am Holstenwall und an der Adenauer Allee Ecke Steindamm wurde Becken Development für das Projektmanagement beauftragt.

    Auf sieben oberirdischen Stockwerken wird das Konzept drei Wohn- und Serviceprodukte auf insgesamt etwa 36.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche (BGF) umfassen: das „The Fizz Juniors“ für Auszubildende, das „The Fizz Living Cum Laude“ für Studierende und das „The Fizz Young Professionals“ für junge Berufstätige. Zum Objekt gehören mehrere Dachterrassen und begrünte Innenhöfe. Die drei Gebäudeteile werden über separate, zentrale Eingangssituationen und auf die Nutzergruppen zugeschnittene Gemeinschaftsflächen und Betreuungskonzepte verfügen.“

    Mehr dazu hier: https://www.immobilienmanager.de/baustart-fuer-the-fizz-in-hamburg/150/49601/

    Read More
    0 3623
  • Phoenixhof im CUBE-Magazin: Quartiersentwicklung in Altona

    Behutsam wächst das Quartier Phoenixhof in Altona. Mit dem „Landmark 7“ wurde jüngst ein kraftvoller Neubau an der Schnittstelle von Ottensen und Bahrenfeld fertiggestellt. Bereits seit vielen Jahren gilt es für die Entwickler des Phoenixhof-Areals, anspruchsvolle und individuelle Mietflächenwünsche für die Bestandsmieter und Interessenten auf dem Areal zu realisieren. Der Phoenixhof ist ein aus der Wende zum zwanzigsten Jahrhundert stammendes Fabrikgelände. Heute prägt ein bunter Mix von Unternehmen mit ihren Büros, Läden und Showrooms das über 25.000 m2 große Areal. Hier ein Auszug aus dem Interview im aktuellen CUBE-Magazin mit Jörg Essen, der für die Quartiersentwicklung am Phoenixhof verantwortlich ist:

    CUBE: Herr Essen, der Phoenixhof blickt auf eine bewegte Historie zurück. Was hat Sie vor rund 25 Jahren an diesem Areal fasziniert?

    Jörg Essen: Der Charme der Geschichte. Trotz der völlig heruntergekommenen baulichen Situation, in welcher sich die damalige Industriebrache zeigte, habe ich schnell ein großes Potenzial gesehen. Da war etwas, was mich berührte, und da ich ein großes Faible für Architektur habe, konnte ich mir eine Entwicklung des Areals gut vorstellen. Mir wurde schnell klar, dass dieses emotionale Momentum auch andere berühren wird und wir dieses Pfund bergen und erhalten müssen. Und so freuen wir uns, dass sich heute auf dem Phoenixhof rund 75 meist inhabergeführte Unternehmen angesiedelt haben, welche die von uns geschaffene Atmosphäre schätzen und sich mit ihrer Firma auf „ihrem“ Phoenixhof zu Hause fühlen …

    CUBE ist ein Metropolmagazin und wendet sich viermal pro Jahr mit eigenständigen Ausgaben in elf Metropolen an Privatpersonen mit Interesse an den Kernthemen exklusives Wohnen und moderne Architektur.

    Ausgabe zum Durchblättern hier: https://www.cube-magazin.de/pub/hamburg/2018_01/

    Read More
    0 2346
  • Herausragendes am Phoenixhof in Altona: „Landmark 7“

    Das Quartier Phoenixhof wächst behutsam weiter. Mit dem „Landmark 7“ an der Schützenstraße wurde nun ein kraftvoller Neubau an der Schnittstelle von Ottensen und Bahrenfeld fertiggestellt. Nach einer Bauzeit von nur 15 Monaten konnte die Familie Essen das siebengeschossige Objekt an die Mieter SABIO und DIGITAL MASTERS übergeben. Mit rund 2.500 Quadratmetern markiert das Landmark 7 als höchstes Gebäude den neuen Bezugspunkt des traditionsreichen Phoenixhof-Areals. Parallel zur Fertigstellung des Landmark 7 startet im Quartier der Bau des Phoenixkontor 1.

    Als markanter Neubau setzt das Landmark 7 nicht nur architektonisch ein Ausrufezeichen auf dem traditionsreichen Phoenixhof, sondern trägt maßgeblich zur Quartiersentwicklung in Altona bei. Das Objekt staffelt sich vom Hof in Form von Terrassierungen Richtung Westen. Die Struktur der Immobilie ermöglicht die Umsetzung aller modernen Büroraumkonzepte, vereint wertige Innen- und Außenräume mit Dachterrassen und Balkonen. Für den Einzelhandel stehen im Erdgeschoss zwei Flächen mit insgesamt 300 Quadratmetern zur Verfügung.

    Der architektonische Meilenstein in Altona weiß gleichsam aufzufallen wie zu überzeugen. „Zusammen mit dem Phoenixkontor 1 wird sich das Landmark 7 harmonisch in das bestehende Umfeld einfügen, das von einem wechselseitig befruchtenden Zusammenspiel zwischen historischen Bauten und moderner Architektur gekennzeichnet ist“, erklärt Jörg Essen, Geschäftsführer der Phoenixhof KG und verantwortlich für die kontinuierliche Entwicklung des Areals. „Als Immobilie ist das Landmark 7 ein Solitär. Markant, kraftvoll, kristallhaft – sowohl ein repräsentativer Firmensitz als auch ein hochattraktiver Standort für hochwertigen Einzelhandel, infrastrukturell bestens erschlossen im urbanen Altona, das von dynamischem Wachstum und kulturell-kreativer Vielfalt geprägt ist“, ergänzt Essen anlässlich der Fertigstellung der Immobilie. Mit dem Baubeginn des Phoenixkontor 1, zukünftig das neue Entrée des Hofes an der Ecke Bahrenfelder Steindamm/Schützenstraße, manifestiert die Familie Essen ihren Willen zur weiteren Entwicklung des attraktiven Quartiers.

    Weitere Infos: www.phoenixhof.de

    Read More
    0 2472
  • „Unser Quartier PHOENIXHOF“ zu Gast bei Prolightrent am 28. September

    „Aller guten Dinge sind … zehn“: 10. Auflage von „Unser Quartier PHOENIXHOF“ und 10-jähriges Jubiläum unseres Mieters PROLIGHTRENT auf dem Hof. Am 28. September möchten wir ab 18:00 Uhr mit „Unser Quartier PHOENIXHOF und …“ unsere Reise auf dem Phoenixhof fortsetzen.

    Zu Gast sind die Mieter des Phoenixhofes dann auf Einladung von Jens Pölkner, Inhaber von PROLIGHTRENT in der Phoenixhalle. PROLIGHTRENT unterstützt professionelle Fotografen, Filmemacher und Produktionsteams mit Technik und Knowhow, stellt das Equipment bereit, wo immer es benötigt wird. Zuverlässig, weltweit, 24/7 – herzlichen Glückwunsch zum 10-Jährigen!

    Bei Interesse bitte Anmeldung via rent@prolightrent.de

    28.09.2017 ab 18:00 Uhr, Phoenixhalle, Ruhrstraße 11A, 22761 Hamburg

    Read More
    0 1952
  • “No. 1 Crossroads Festival” auf dem Phoenixhof

    Quartiersmieter engagieren sich mit Konzerten für Brustkrebs-Bewusstseinsinitiative „HAMBURG WIRD PINK“

    Im Juni verwandelt sich der Phoenixhof in Altona einmal mehr zum Treffpunkt der norddeutschen Musik- und Gitarrenfans. Dann präsentiert der renommierte Gitarren-Store das zweite „No. 1 Crossroads Guitar Festival“. Am 10. und 11. Juni werden auf dem Hof und in den Flächen des Areals außergewöhnliche (Wohnzimmer-)Konzerte in Zusammenarbeit mit den Mietern und dem Quartiersentwickler erwartet. In diesem Jahr stehen die Auftritte der Künstlerinnen und Künstler unter dem Motto „HAMBURG WIRD PINK – Bewusstsein für Brustkrebs“.

    Das „Crossroads“ ist eine Mischung aus Musikinstrumente-Messe, Vintage-Show, Workshops, Showcases und intimen Wohnzimmer-Konzerten auf dem Phoenixhof. Mit dabei eine Vielzahl illustrer Künstlerinnen und Künstler wie Hamburgs Rockikone Inga Rumpf am 10. Juni ab 20:15 Uhr  und Fernsehkoch Kolja Kleeberg am 11. Juni um 13 Uhr. Als Mieter im Quartier engagieren sich für das Festival insbesondere die österreichische Möbelmanufaktur Team 7, der Concept Store E. von Daniels, die Wissensmanagement-Spezialisten von Sabio, der Terrassenpartner Schirmherrschaft und die TV-Formate-Entwickler Fernsehmacher.

    Auftritte auf dem Phoenixhof am 10. Juni: Wann, wer, wo

    14:00 Uhr          Pat Fritz @ Ad Rem Interior

    15:00 Uhr          Michael Kroeher @ E. von Daniels Concept Store (musikalische Lesung)

    16:00 Uhr          Gone Fishin‘ @ TEAM 7

    17:00 Uhr          Mario Stresow @ Ad Rem Interior

    18:00 Uhr          Andrea Valeri @ No. 1-Bühne

    18:45 Uhr          Tom Klose @ No. 1-Bühne

    19:30 Uhr          Emily Barker @ No. 1-Bühne

    20:15 Uhr          Inga Rumpf & Band @ No. 1-Bühne

    Für Gitarrenliebhaber: Hausmesse & Workshops

    Als Gitarren-Hausmesse begeistert „Crossroads“ auch in diesem Jahr mit einer umfangreichen Produktvielfalt und Ausstellungen namhafter Firmen in der Phoenixhof-Halle – darunter Fender, Gretsch, Gibson, Taylor, Ovation, Marshall, Rickenbacker, Ibanez, Vox und Takamine. „Nationale und internationale Größen wie Bernie Marsden, Martin Scheffler oder Andrea Valeri stehen für Workshops an beiden Tagen zur Verfügung“, erklärt No. 1-Geschäftsführer und „Crossroads“-Initiator Thomas Weilbier. „Ein musikalisches Kinderprogramm inklusive Schnupperkurse auf der Gitarre und Ukulele mit der Dozenten-Legende Peter Bursch runden das Wochenende ab.“

    Der Phoenixhof wird pink: Mehr Bewusstsein für Brustkrebs!

    In diesem Jahr dominiert bei „Crossroads“-Festival die Farbe Pink auf dem ehemaligen Fabrikgelände in Ottensen. Hintergrund: Das No. 1 Guitar-Center und Mieter des Hofes unterstützen „HAMBURG WIRD PINK“ – eine Initiative des Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit Hilfe der Signalfarbe Pink auf das Thema Brustkrebs und die besseren Heilungschancen durch Früherkennung aufmerksam zu machen. „Wir freuen uns sehr über diesen Brückenschlag und bedanken uns herzlich für das tolle Engagement“, so Dr. Timm Schlotfeldt, ärztlicher Direktor des Krankenhauses Jerusalem.

    Read More
    0 2366
  • „Quartier Phoenixhof“ @ Facebook

    Seit wenigen Tagen ist der Phoenixhof in Altona mit dem „Quartier Phoenixhof“ auf Facebook aktiv. Dort wollen wir als Agentur für den Eigentümer in ungezwungener Regelmäßigkeit Geschichten, Anekdoten, Impressionen und vieles andere mehr vom und über den Phoenixhof veröffentlichen, uns mit dem Stadtteil noch stärker vernetzen und insgesamt die Potenziale des Mediums ausloten. In den kommenden Wochen werden wir bewusst den Fokus des Accounts auf die unterstützende Bewerbung des „No. 1 Grossroads“ Festivals am 10. und 11 Juni legen. Wir freuen uns über einen intensiven Austausch mit Ihnen auf Facebook, über Kommentare, über Bewertungen und und und.

    Der Phoenixhof ist ein aus der Wende zum zwanzigsten Jahrhundert stammendes Fabrikgelände, welches von der Essen Gruppe komplett revitalisiert und umgebaut wurde und wird. Heute befinden sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen mit ihren Büros, Läden und Ausstellungsflächen auf dem Phoenixhof. Der bunte Mix wird abgerundet durch ein Restaurant, ein Bistro, Kochschulen, Tanz und Theater, Kunstakademie und Mietern aus dem Kreativbereich. Die Nutzung früherer Industrieareale wird behutsam auf einem inzwischen über 20.000 Quadratmeter großen Areal umgesetzt.

    Der Phoenixhof auf Facebook: https://www.facebook.com/QuartierPhoenixhofAltona

    Read More
    0 2194